Reformationsjubiläum 2017

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Beispiel zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

    Menümobile menu

    Luthers Einzug in Worms - Feiern Sie mit!

    gemeinfreiLuthers Einzug in Worms: Gemälde Friedrich Martersteig (1814-1899)

    Eröffnet werden die Feierlichkeiten mit Luthers Einzug in Worms

    Seien Sie dabei, wenn der Reformator auf seinem Wagen in die Stadt kommt!
    Am Freitag, 16. April 2021, um 19.30 Uhr

    … von vielen bejubelt, von manchem verflucht. Denn allen ist klar: Wenn der aufmüpfige Querdenker vom Kaiser vorgeladen wird, dann gibt es was zu erleben! Entweder eine Verbrennung, eine Verbannung oder ein kleines Wunder!

    Und wenn Sie ein bisschen vom Flair des 16. April 1521 spüren wollen, kommen Sie in mittelalterlicher Gewandung!
    Der Festzug von der Martinspforte bis zum Marktplatz in Worms startet um 19 Uhr

    Historischer Hintergrund

    @Stadt WormsWormser Dom und Bischofshof, Zustand um 1521, 3D-Visualisierung von FaberCourtial

    Worms zur Reformationszeit
    Zu Beginn des 16. Jahrhunderts hatte Worms nach groben Schätzungen etwa  7000 Einwohner. Seit Januar 1521 hatten sich in der Stadt nahezu doppelt so viele Reichstagsbesucher versammelt. Da die Besucherzahl alle Erwartungen überstieg, erwiesen sich die vorsorglichen Planungen als nicht ausreichend. Lebensmittel waren teuer, Wohnraum war zu knapp. Ausführlich berichtete der päpstliche Gesandte, Nuntius Aleander, in seinen Depeschen nach Rom von den Ärgernissen und von der Feindseligkeit, die ihm überall entgegenschlug. Er berichtete nach Rom: Neunzig Prozent der Deutschen erhebt das Feldgeschrei »Luther«, der Rest ruft mindestens »Tod dem römischen Hof«. Der Unbeliebtheit Aleanders stand die Popularität Luthers gegenüber.

    Luthers Einzug 1521
    Auf einem vom Wittenberger Rat zur Verfügung gestellten zweirädrigen Wagen und drei Pferden hatte sich Luther am 2. April auf die Reise gemacht. Geleitet wurde er vom Reichsherold Kaspar Sturm. In Oppenheim versuchten Freunde, Luther auf die Ebernburg umzulenken. Aber er wollte trotz aller Gefahr nach Worms, auch wenn dort so viel Teufel seien wie Ziegel auf den Dächern. Als Luther am Dienstagvormittag des 16. April von Norden her durch die Martinspforte in Worms einzog, erwartete ihn eine Menge. Auf ihn war man ebenso gespannt wie auf den 21-jährigen Kaiser Karl V.

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    to top